DDR Kinder- und Jugendliteratur

Kategorie Rezensionen

Rezension zu „Bye-bye Berlin“ von Petra Kasch

Die dreizehnjährige Nadja lebt 1995 mit ihrem Vater im ehemaligen Ostberlin. Ihre Mutter zog nach Hamburg und ließ sie allein. Der Vater, der nicht in den Westen gehen wollte und ein DDR bekannter Fotograf war, ist durch die Wiedervereinigung arbeitslos… Weiterlesen →

Rezension zu „Fritzi war dabei – Eine Wendewundergeschichte“ (Hanna Schott)

Es begann mit einem Plakat mit der Aufschrift „Ein Land ohne Mauer – da ist niemand sauer!“ und endete mit dem Mauerfall.Die neunjährige Fritzi lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder in der DDR. Ihre Eltern streiten oft, da… Weiterlesen →

Rezension zu „drüben!“ von Simon Schwartz

Simons Eltern sind in der DDR aufgewachsen und erleben die Grenzen, die ihnen gesetzt werden. Der Protagonist Simon, erzählt die Geschichte seiner Eltern, wie sie auf Ausgrenzung stießen, Verfolgung erlitten und Hoffnung Anfang der 1980er Jahre hegten, ausreisen zu dürfen. … Weiterlesen →

© 2021 Erzählen von einem Land, das nicht mehr existiert — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑